Presse

Aus "Kreuzer" Das Leipzig Magazin - Heft 04/10

Münchnerin im Leipziger Kiez

 

"Spricht man mit Regine Bösel über die von ihr betreuten Projekte, erscheint einem Leipzig zu klein für diese Frau: Die Einrichtung der Australischen Botschaft und der Hauptstadtrepräsentanz von Bertelsmann gehört ebenso

zu ihren Referenzen wie die des Bundeskanzleramtes und der Abgeordneten- häuser. Ihr Ladengeschäft noncon:form, das sie im Waldstrassenviertel betreibt, strahlt jedoch keinen Größenwahn aus, sondern zeugt von einer Vorliebe für skandinavisches Design, an dem seine Inhaberin Ehrlichkeit und Frische schätzt. Hell und klar geformt sind die Möbel und Accessoires der Firmen HAY, muuto und Softline.

Doch noncon:form ist mehr als ein Geschäft für Einrichtungsgegenstände.

Mit ihrer 20-jährigen Berufserfahrung und dem dichten Netzwerk von Partnern, zu denen Architekten, Innenarchitekten, Designer und Handwerker gehören, ist Regine Bösel in der Lage, auch Neu- und Umbauten beratend zu begleiten. Dabei ist es ihr berufliches Prinzip, dem Kunden nichts aufzuzwingen, sondern gemeinsam mit ihm herauszufinden, was passt. Dank ihrer umfassenden Kenntnis des Möbeldesigns kann sie aus einem reichhaltigen Fundus schöpfen. Doch nicht nur die Klassiker sind ihr vertraut, auch den Nachwuchs hat sie im Blick und arbeitet aus diesem Grund mit Absolventen der Hallenser Burg Giebichenstein zusammen.

Regine Bösel ist in München geboren und aufgewachsen, und ein wenig klingt ihr Dialekt noch durch. Später ging sie nach Berlin,wo sie anfänglich bei einer Werbefilmproduktion als  Ausstatterin tätig war. Schließlich aber zog es sie wieder zu den Möbeln zurück und gemeinsam mit ihrer Familie nach Leipzig. Seit 2009 gibt es noncon:form in der Tschaikowskistraße. Die Einrichtungsberaterin mag den Standort, der in ihr ein Kiez-Gefühl auslöst, das sie in ihrer Berliner Zeit kennengelernt hat. >>Ich unterhalte mich gern mit Leuten, die vor meinem Geschäft stehenbleiben<<, sagt sie, und man hat den Eindruck, Leipzig passt ihr."

Aus "CHIQUE" Einkaufen in Leipzig - Issue 2010

"Einen anderen Blick auf die Dinge möchte Regine Bösel werfen. Und so

setzt die Einrichtungesberaterin mit ihrem im Frühjahr 2009 eröffneten Interieurgeschäft noncon:form neue Akzente. Die kommen momentan vornehmlich aus Skandinavien - zeitgenössisches Produktdesign mit klaren Linien und markanten Details,wie es die Marken HAY, muuto und Softline prägen, ist nun auch exklusiv in Leipzig zu erleben.

Neben den Möbelkollektionen sind ebenso zahlreiche Wohnaccessoires mit

Mut zur Farbe und funktionaler Extravaganz bei noncon:form zu finden. Wer mehr aus seinen Räumen machen möchte, kann sich von der Planung bis zur Realisierung eines neuen Raumgefühls komplett beraten und begleiten lassen. Bis alles konform ist."

Aus "Kreuzer" Das Leipzig Magazin für Kultur und Pop, Lifestyle und Stadtgeschehen - Heft 06/09